Hast Du schon gehört?

Theater Marabu, Bonn

Es war einmal, da lebten die Tiere glücklich und zufrieden nebeneinander und keines fürchtete das andere oder sorgte sich mehr um sein Leben als nötig und gut war. Doch als das Wort «Wolf» aus heiterem Himmel fällt, verdüstert sich dieser und vorbei ist es mit Ruhe und Frieden. Die Angst geht um unter den Tieren und wächst mit jedem Hörensagen bis ein Ungeheuer erschaffen ist, vor dem der Wolf selbst zittern würde. Das Bild vom bösen Wolf ist allgegenwärtig. Doch was macht den Wolf zu einem bösen Tier und was ist das überhaupt: böse? Wie entstehen diese Bilder in unserem Kopf und die damit verbundenen Ängste vor etwas, das man nur vom Hörensagen kennt? Und wohin führt die Angst, wenn man sie von der Leine lässt?

Der für das Bonner Beethovenfest 2020 kreierte Pro­duktion gelingt es mit exzellenten Musikern und der Schauspielerin Atmosphären, Geschichten und Gerüchte lebendig werden lassen. Das geht von zackig rockig bis poetisch zart. Töne und Emotionen sind in dieser gleichwohl heiteren Inszenierung fein mit­ einander verwoben und bieten neben dem Augen­ auch einen unwiderstehlichen Ohrenschmaus.

–––––

FAMILIENVORSTELLUNG

Mittwoch 31. März, 15 Uhr

SCHULVORSTELLUNGEN

Dienstag 30. März, 10 Uhr und 14 Uhr

Mittwoch 31. März, 10 Uhr

–––––

Theater am Gleis

7 bis 10 Jahre
45 Minuten, Hochdeutsch

Reservation/Tickets hier

–––––

Stückentwicklung: Ensemble
Komposition: Eifler / Gubesch / Spies
Musikkonzept: Claus Overkamp, Markus Reyhani

Text / Regie: Claus Overkamp
Ausstattung: Regina Rösing
Spiel: Tina Jücker, Silas Eifler (Kontrabass),
Tobias Gubesch (Klarinette), Leonhard Spiess (Gitarre)

Sound­ / Lichtdesign: Bene Neustein,
Julia Bogner­Dannbeck, Ephraim Bogner

www.theatermarabu.de